DNA Roboter

Heise berichtete am vergangenen Dienstag von Fortschritten in Sachen molekulare Roboter. Also biologische “Maschinen”, die selbstständig Moleküle zusammenstecken können und so neue Gebilde erzeugen können. Was etwas an Sci-Fi erinnert ist mittlerweile schon auf einem Weg genau in diese Richtung. Forschern aus den USA ist es nun gelungen spinnenartige DNA-Gebilde zu basteln, die sich selber Fortbewegen können und dabei Goldmoleküle von A nach B bewegen. Diese Vorstufe der endgültigen Assembler kann damit schon einiges, wie ich finde. Einerseits ist das sicherlich eine coole Sache, solange man sie vernünftig einsetzt. Andererseits kann damit in einer spätern (wesentlich späteren) “Ausbaustufe” auch Unschönes mit getan werden, aber so ist es ja mit vielen Dingen. Vorerst aber eine sehr interessante Entwicklung :-).

Wieviele Piraten braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?


  1. Einen Piraten, der im Wiki nachschlägt, wie man eine Glühbirne wechselt.
  2. Einen Piraten, der auf der Aktive-Liste die Notwendigkeit zum Wechseln der Glühbirne diskutiert.
  3. Einen weiblichen Piraten aus dem Technikteam, der die Glühbirne schnell mal wechselt ohne es weiter anzukündigen.
  4. Ein Dutzend Piraten, die einen Mißtrauensantrag einreichen, weil das Wechseln der Glühbirne nicht ausreichend transparent gestaltet wurde.
  5. Eine “AG Glühbirnen¹”, die sich beschwert nicht um Rat gefragt worden zu sein.
  6. Vierzehn Piraten die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und vorschlagen, wie man die Birne anders hätte wechseln können.
  7. Sieben die auf Gefahren beim Wechseln hinweisen.
  8. Drei die fragen, wozu der Threadstarter überhaupt eine Glühbirne braucht.
  9. Fünf die der Regierung die Schuld daran geben, dass die Glühbirne durchgebrannt ist.
  10. Drei die finden, dass es die Opposition auch nicht besser gemacht hätte.
  11. Drei die darauf hinweisen, dass sie Beleuchter sind und daher genau wüssten, wovon sie reden.
  12. Vier die sich in einer Diskussion über die Hitzefestigkeit von Lampenschirmen verzetteln.
  13. Neunzehn die verschiedene Internetadressen posten, wo man geeignete Glühbirnen anschauen kann.
  14. Sieben die darauf hinweisen, dass die URLs teilweise inkorrekt sind und die korrigierten Adressen posten.
  15. Drei die das gleiche schreiben wie ihre Vorposter, mit dem dazueditierten Satz “Oh, du warst schneller “.
  16. Zwei die in wüste Beschimpfungen ausbrechen, weil sie das vorherige Posting als Angriff missverstanden haben.
  17. Zweiundzwanzig die die längsten Postings komplett zitieren, mit dem Zusatz “Volle Zustimmung!”
  18. Sieben deren Postings nur aus Smileys bestehen.
  19. Ein Pirat der die Frage aufwirft wer den die notwendigen Geldmittel bewilligt hat für den Ankauf der Ersatz-Glühbirne.
  20. Ein Pirat der zur Diskussion dieses Themas eine Mailingliste “Parteigesetzkonforme Leuchtmittelfinanzierung” eröffnet.
  21. Unbekannte Anzahl Piraten die diese Liste abonnieren.
  22. Ein Pirat, der auf dem Parteitag ein Meinungsbild beantragt, ob die Glühbirne gewechselt werden soll.
  23. Fünf Piraten, die das Meinungsbild diskutieren.
  24. Ein Pirat, der einen GO-Antrag stellt, auf das Meinungsbild zu verzichten.
  25. Zwanzig Piraten, die diesen GO-Antrag debattieren.
  26. Ein Pirat, der ein Meinungsbild beantragt, ob das Meinungsbild eingeholt werden soll
  27. Dreißig Piraten, die darüber debattieren.
  28. Einhundert Piraten, die von dem ganzen Kindergarten genervt sind und erst mal eine rauchen gehen.
  29. Ein Pirat, der feststellt, dass es Unstimmigkeiten bei der Akkreditierung gab, so dass der Parteitag abgebrochen werden muss.
  30. Ein Pirat, der nun weiterhin im Dunklen sitzen muss, weil ohne Parteitagsbeschluss die Glühbirne nicht ausgewechselt werden darf.

¹ (Kurz vor der Umbenennung zu “AG Leuchtmittel” um andere Lichtquellen nicht zu diskriminieren. Allerdings wurde der Einwand gebracht, dass nun die Sonne als Lichtquelle diskriminiert würde)

(via)

USB-Hub im Stecker

InfiniteUSB heißt eine Erfindung von Gonglue Jiang, einem chinesischen Designer. Auch wenn der Name etwas anderes verspricht, an einem einzigen Controller können “nur” bis zu 127 Geräte in Hubs von maximal fünf Schichten hintereinander geschaltet werden. Mehr erlaubt die USB Spezifikation nicht. Außerdem müssen sich die Geräte natürlich die 5V / 500mA der einen USB Buchse teilen, für viele Geräte reicht jedoch ein Bruchteil davon aus, von daher kann man ruhig ein bisschen kaskadieren. Auf jeden Fall mal eine sinnvolle Idee :-).

(via)