Textbaustein-Manager texManager kurz vorgestellt

Im folgenden Artikel wollen wir den Textbaustein-Manager texManager kurz vorstellen und dessen Funktionen genauer unter die Lupe nehmen. Der texManager wurde von K + P Softwaretechnik entwickelt und ist mittlerweile in Version 6 erhältlich. Durch jahrelange Weiterentwicklung konnte nun ein leistungsstarkes Tool zur Vorlagen- und Textbausteinverwaltung entwickelt werden.

Was sind Textbausteine?

Der aus der Textverarbeitung stammende Begriff bezeichnet vorgefertigte Textstellen, die mittels Software oder innerhalb des Funktionsumfanges eines Programms in einen bestehenden Text eingefügt werden können. Eine andere Bezeichnung für Textbaustein ist Auto Text-Eintrag. Innerhalb des Office Pakets können Textbausteine mittels Tastenkürzel aufgerufen werden. Außerdem gibt es auch spezielle Programme, die das Erstellen von Textbausteinen und das Arbeiten mit diesen erleichtern und beschleunigen. Eines dieser Tools ist der texManager.

hauptmaske-mit-ordnern-und-textbausteinvorschau

Was ist der texManager?

Der texManager ist ein Tool, das den Büroalltag durch das einfache Erstellen und Bearbeiten von Briefen, Dokumenten und Texten erleichtern soll. Der texManager ist ein Textbausteinmanager, der es ermöglicht Textbausteine und Vorlagen dank intuitiver Bedienung und hierarchischer Ordnerstruktur übersichtlich zu verwalten und mit wenigen Klicks in bestehende Dokumente einzufügen. Die Besonderheit des texManagers 6 ist, dass sich das Tool in alle windowsbasierten Programme wie Excel, Word und Outlook integrieren lässt. Durch die Integration der Software in die Menüstruktur von beispielsweise Word, erfolgt ein reibungsloses und anwenderfreundliches Zusammenspiel zwischen dem Textverarbeitungsprogramm und dem Textbaustein-Tool. Auch für das Erstellen von Briefen in Outlook ist die Software bestens geeignet.

Die Funktionen des texManagers

Das Tool ermöglicht es im Arbeitsalltag mit Textverarbeitungsprogrammen Texte besser zu strukturieren und in Kategorien einzuteilen sowie Hierarchien in Dokumenten zu erstellen und passende Vorlagen einzufügen. Besonders interessant für Unternehmen ist die Möglichkeit, die erstellten Textbausteine auf eine netzwerkfähige Datenbank hochzuladen und die gespeicherten Daten mit anderen Kollegen im Büro zu teilen. So kann jeder Mitarbeite auf die Vorlagen und Textbausteine zugreifen. Vor unberechtigten Zugriffen kann die Datenbank mittels Passwort geschützt werden.

Die wichtigsten Funktionen kurz zusammengefasst:

  • Der integrierte Dokumentengenerator ermöglicht das automatisierte Erstellen von Dokumenten
  • Volltextrecherche in Dokumenten erleichtert das Suchen von Worten oder Wortphrasen im Text
  • Erstellen eigener Formulare
  • Hierarchische Gliederung von Dokumenten
  • Textbausteine in Datenbanken speichern und verwalten
  • Netzwerkweiter Zugriff auf die passwortgeschützten Datenbanken
  • Standardisiertes Speicherformat für alle windowsbasierten Programme

Ein Überblick über die gesamten Funktionen des texManagers finden sich auf der Webseite texmanager.de.

Unterschiedliche Versionen des texManagers

Der Textbaustein-Manager texManager wird in verschiedenen Versionen angeboten. Zum Testen des Programmes wird für private PC-Anwender und Unternehmen eine Light Version angeboten. Neben der kostenlosen Version finden sich noch 3 weitere Versionen mit unterschiedlichem Leistungsumfang im Angebot. Der jeweilige Leistungsumfang und die genauen Preise der einzelnen Versionen können hier eingesehen werden.

Wer ist K + P Softwaretechnik?

K + P Softwaretechnik ist ein am Markt für Softwareentwicklungen und PC-Programmen etabliertes Unternehmen, das bereits über mehr als 20 Jahre Entwicklungserfahrung verfügt. Durch unzählige Kooperationen und eine weltweite Vernetzung mit Softwareunternehmen sowie die Verwendung neuester Technologien können benutzerfreundliche und hilfreiche Tools entwickelt werden.

Intelligente Software zur Unternehmensführung

Niemand würde in ein Flugzeug einsteigen, in dem der Pilot blind ist. Damit er die richtigen Entscheidungen treffen kann, ist es selbstverständlich, dass er Zugriff auf so viele Informationen wie möglich hat, die ihm für das Treffen der Entscheidungen dienlich sind.

Ähnlich verhält es sich auch bei der Führung von Unternehmen: Um im Bezug auf die unterschiedlichsten Prozesse richtige Entscheidungen treffen zu können, wird eine Informationsgrundlage benötigt. Diese sollte

  • präzise,
  • aktuell,
  • umfassend,
  • sowie relevant sein.

Selbstverständlich kommen heutzutage für genau diese Art von Informationsbereitstellung unterschiedliche Softwarelösungen zum Einsatz. Beispielsweise sind so gute wie alle Banken mit Risikomanagement Software ausgestattet, die ein Abwägen von mehr oder weniger Riskanten Transaktionen ermöglicht und dabei den Einzelfall mit dem „Großen Ganzen“ intelligent verknüpft.

Computacenter Akten_Tablet_PC
Bild von Intel in Deutschland

Beispiel Dokumentenmanagement

Ebenso wird im heutigen Büroumfeld sehr häufig auf Softwareprodukte zum Dokumentenmanagement zurückgegriffen. Diese ermöglichen es beispielsweise, relevante Dokumente binnen Sekunden auf dem eigenen Computerbildschirm oder auch mobilem Endgerät anzuzeigen. Vergleicht man das Ganze mit der teils sehr aufwendigen Suche eines Aktenordners und dem Auffinden des entsprechenden Dokuments, so wird schnell klar, wie viel Zeit bzw. auch personelle Ressourcen hier eingespart werden können.

Interne Abläufe verbessern

Auch zur Optimierung von anderen Betriebs-internen Abläufen werden individuelle Softwarelösungen genutzt. Durch diese lassen sich Strukturen Straffen, unnötige Arbeitsschritte einsparen und die Bearbeitung von Aufgaben effizienter gestalten. Gerade Software in diesem Bereich, muss jedoch oftmals sehr spezifisch angepasst werden, was den Rückgriff auf externe Experten / Consultants in vielen Fällen unausweichlich macht.

Beratungsbedarf

Wenn es um ein solch komplexes Produkt wie intelligente und angepasste Softwarelösungen für Unternehmen geht, ist in vielen Fällen eine fundierte Beratung unausweichlich. Hierzu kann man sich zum Beispiel an das Unternehmen DHC VISION wenden, welches sich auf Produkte wie Software zum Qualitätsmanagement, Dokumentenmanagement oder auch dem Risikomanagement spezialisiert hat. Für so gut wie jeden Kundentypen kann hier das passende Softwareprodukt auf Basis einer kompetenten Beratung sowie ganzheitlichen Kundenbetreuung bereitgestellt werden.

Wie können Online Videos aufgenommen werden?

Das Internet hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wurden früher hauptsächlich textliche Informationen ins Netz gestellt, die dann später auch mit Bildern angereichert wurden, sind es heute schon sehr viele Videos, die man auf vielen Internetseiten findet. Vor allem in den sozialen Netzwerken werden immer mehr bewegte Bilder von den Mitgliedern eingestellt. So kann man auch viel besser zeigen, was einen bewegt und was man teilen möchte.

38981234_cc5486b5cd_oGrafik von Alexandre van de sande

Die Möglichkeiten Videos aufzunehmen sind ja heute sehr vielseitig. Ob über die eingebaute Kamera im Handy, einer speziellen Videokamera oder anderer Geräte, die für Videoaufzeichnungen geeignet sind. Im Normalfall können diese Filme dann auch einfach und schnell ins Netz gestellt werden. Ein leider noch immer vorhandener Nachteil sind die hohen Datenaufkommen, die mit einem solchen Video verbunden sind. Nicht nur das einstellen von großen Datenmengen kann somit sehr lange dauern, wenn die Internetverbindung nicht so gut ist, auch das Abspielen von Videos ist dann nicht immer störungsfrei. Das lässt dann manchmal die Freude auch an sehr schönen Filmen schwinden.

 Videos von Internetseiten speichern

Viele Videos im Internet sind nicht auf Dauer gespeichert und wenn man sie sich noch einmal anschauen möchte, sind sie oft nicht mehr vorhanden. Die auf Internetseiten eingestellten Videos lassen sich auch oft nicht einfach auf den eigenen Computer speichern, damit man sie dann bei Bedarf immer wieder anschauen kann. Es gibt aber spezielle Programme, die genau das ermöglichen. Dadurch hat man schöne Filme immer wieder zur Hand, wenn man sie sich öfter mal anschauen möchte. Ein Programm ist zum Beispiel ein Video Stream Recorder, wie das Movavi Screen Capture Studio. Hiermit können Videos oder auch andere Inhalte von Webseiten ganz einfach auf den eigenen Computer gespeichert werden. Dieser Video Stream Recorder zeichnet sich durch eine sehr einfache Installation und auch Bedienung aus.

Die Videos können in hoher Qualität aufgezeichnet werden und immer wieder auf dem eigenen Computer oder auch auf anderen mobilen Endgeräten angeschaut werden. Durch solche Programme kommt viel mehr Freude auf, wenn es offline angeschaut werden kann. Die Möglichkeiten des Konsums von aufgezeichneten Videos sind somit unbegrenzt, denn sie sind von keiner Internetverbindung abhängig.

Die meisterwarteten PC-Spiele 2015

Das Jahr 2014 neigt sich langsam dem Ende entgegen, ein gutes Spielejahr, vor allem für Konsolenjünger, die die nunmehr 8. Konsolengeneration genießen können. Allerdings werden sie erst nächstes Jahr wirklich zu vollem Glanz gelangen, wenn die externen Entwickler die ersten richtigen Blockbuster für die PS 4 und die Xbox One veröffentlichen.
Doch nicht nur Konsolenfans sehen einem spannenden Jahr entgegen, auch PC-Spieler haben einiges von den kommenden Monaten zu erwarten. Im Folgenden wollen wir also einen kurzen Zukunftsausblick auf die Titel werfen, welche PC Gamer dank der stärkeren Technik (Spiele PC vorausgesetzt) in umso größerer Pracht spielen werden!

Tom Clancy’s Rainbow Six – Siege

Mit diesem neuen, für 2015 angekündigten Ableger der erfolgreichen Rainbow Six Reihe kehrt Entwickler Ubisoft zurück zu den Wurzeln des Genres. Die Elemente Taktik und Einsatzplanung sollen wieder mehr Gewicht erhalten, der Actionanteil verringert werden. Innovativ zeigt sich das neue Moralsystem, das den Spieler während der Einsätze vor spannende moralische Entscheidungen stellt. Abgerundet wird das Ganze durch eine neue Grafikengine, die gerade auf dem PC ihre Stärken voll ausspielen dürfte. Für Taktikfans ein Spiel, das sie im Auge behalten sollten.

Rise of the Tomb Raider

Nachdem der Auftakt der neuen Tomb Raider Serie im März 2013 in der Fachpresse große Wellen geschlagen und alte wie neue Fans erneut für die schlagkräftige Archäologin begeistert hat, kann sich die Spielewelt im nächten Jahr auf den Nachfolger „Rise of the Tomb Raider“ freuen. Lara Croft hat sich vom zarten Mädchen bereits zur wehrhaften Abenteurerin gewandelt, wie man sie in der Vergangenheit kannte. Wie der direkte Vorgänger wird auch RotTR wieder mehr Wert auf eine spannende Geschichte und wilde Actionsequenzen setzen, statt auf Rätsel und Geschicklichkeitsaufgaben. Für Fans von spannender Actionkost sehr zu empfehlen.

The Witcher 3 – Wild Hunt

The Witcher 3 ist ein Fantasyrollenspiel, das in der rauen und blutigen Welt der Hexer-Romane des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowskis spielt. Der Spieler schlüpft in die Rolle des titelgebenden Hexers Geralt von Riva und macht für Geld Jagd auf allerlei böse Kreaturen und finstere Mächte. Das Spiel setzt, anders als seine Vorgänger, einen starken Fokus auf Handlungsfreiheit und eine offene Spielwelt. Die PC-Version des Spiels wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer wesentlich besseren Grafik gegenüber den Konsolen aufwarten.

Star Wars – Battlefront

Passend zum Erscheinen von Star Wars 7 im nächsten Jahr hat Entwickler Electronic Arts einen neuen Teil der zu Recht beliebten Multiplayerreihe angekündigt. Erneut werden sich dutzende von Spielern in die epischen Schlachten des Star Wars Universums stürzen, um entweder für die Republik oder das Galaktische Imperium zu streiten.

Weitere Informationen und Produkte zum Thema Gaming-PCs gibt es auf http://www.aletoware.de/.

Worauf sollte bei einem DSL-/Kabel-Vertrag besonders geachtet werden?

Heute gibt es nur noch wenige Haushalte, die komplett offline sind. Selbst gewerblich genutzte Räume müssen heute mit einer möglichst schnellen Internetanbindung ausgestattet sein, um ein effizientes Arbeiten für Firmen zu garantieren. Doch egal ob ein Internetanschluss privat oder geschäftlich benötigt wird, es gibt einige Dinge, die vor Vertragsabschluss unbedingt beachtet werden sollten.

Vor- und Nachteile von Laufzeittarifen

Ein Großteil aller DSL- und Kabel-Kunden entscheiden sich für einen Vertrag mit Mindestlaufzeit. Dieser beläuft sich in der Regel auf 24 Monate und kommt dank langer Vertragsbindung mit einer niedrigeren Grundgebühr. Als „Dank“ zur langen Vertragsbindung, kann der Kunde oftmals von gratis Zugaben wie Hardware oder Bonus-Zahlungen profitiert. Es gibt jedoch auch Nutzer, die sich nicht lange an einem Provider binden möchten und daher auf Angebote ohne Mindestlaufzeit setzten. Diese kosten im Monat zwar etwas mehr, können im Zweifel aber jederzeit gekündigt werden. Besonders vorteilhaft ist das beispielsweise, wenn Sie immer auf der Suche nach dem neusten Schnäppchen sind oder eher eine flexible Wohnsituation haben. Es sollte jedoch bedacht werden, dass Verträge ohne Laufzeit oft ohne Router bzw. WLAN-Modem geliefert werden oder die Hardware vom Provider gemietet werden muss, was die einmaligen Kosten oder im Fall einer „Router-Miete“ die monatlichen Kosten erhöht.

DSL oder Kabel?

Breitbandinternet kann heute in einigen Regionen sogar über das Mobilfunknetz genutzt werden, wobei das natürlich immer noch keine echte Alternative zum klassischen Kabel- oder DSL-Zugang ist. Es gibt Millionen User, die schnelles Internet über das Festnetz beziehen. Mittlerweile werden darüber auch ordentliche Bandbreiten erzielt. Per VDSL sind es bis zu 100 MBit/s und via Kabel sogar bis zu 200 MBit/s. In der Praxis ist es meistens so, das Angebote via Kabel-Anbieter deutlich besser abschneiden und auch preislich besser sind als manche DSL Angebote. Es sollte jedoch vorher die Verfügbarkeit von DSL- und Kabel-Anbietern geprüft werden.

Auf Downstream und eventuelle Volumen-Grenzen achten

Wie viel im Monat für schnelles Internet gezahlt wird, hängt unter anderem mit der gewählten Bandbreite zusammen. Wer in einem gut ausgebauten Gebiet lebt und die versprochene Maximalbandbreite auch tatsächlich erreichen kann, profitiert von schnellen VDSL-Tarifen und akzeptiert dafür auch den monatlichen Aufpreis. Oft reichen jedoch auch etwas langsamere Anschlüsse aus, die natürlich günstiger gebucht werden können. Ein Haushalt mit nur ein oder zwei Rechnern kommt beispielsweise gut mit 16 MBit/s über die Runden, wobei Gamer natürlich auch auf hohe Upload-Raten und möglichst geringe Latenzzeiten achten sollten. Nicht zu empfehlen sind Verträge mit Volumendrosselung. Ab einem bestimmten Monatsvolumen wird hier die Übertragungsgeschwindigkeit bis zum Folgemonat gedrosselt, was viele von ihrem Smartphone-Tarif her kennen dürften. Nur wer gelegentlich online geht und keine großen Datenpakete aus dem Netz lädt, könnte sich bei deutlichen Preisvorteilen eventuell mit solchen Angeboten arrangieren.

Vertrag ist also nicht gleich Vertrag. Es gibt einiges zu beachten; besonders Dateninfrastruktur, maximale Übertragungsgeschwindigkeit sowie natürlich die lokale Verfügbarkeit sollten im Vorfeld genau unter die Lupe genommen werden.