Werbeartikel zur Kundenbindung/Kundengewinnung

kulli-708979_640Spätestens, wenn die Sommerpause vorüber ist, steht bei vielen Unternehmen wieder die Teilnahme an Fach- und Branchenmessen auf dem Programm. Häufig wird dies zum Anlass genommen, neue Werbemittel zu bestellen, die dann im Laufe des Jahres auch bei Kundenterminen, Werbe- und Vertriebsveranstaltungen und anderen Gelegenheiten verwendet werden. Viel zu oft wird dabei allerdings die Chance verpasst, mittels kleiner Werbeartikel einen wirklich positiven, bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Der Grund liegt meist darin, dass sich die für die Auswahl Verantwortlichen entweder relativ wahllos für irgendeinen, meist sehr preiswerten Artikel entscheiden oder dass Artikel gewählt werden, die schlicht und einfach nicht zum Image des Unternehmens passen. Und last, but not least, hapert es oft auch bei der Qualität. Mehr lesen

Softwareentwickler: Ein Beruf mit perfekten Zukunftsaussichten

programming-942487_640Schnell vor den Bildschirm gesetzt, in Windeseile ohne aufzusehen einen Code geschrieben und schon funktioniert alles einwandfrei – so sieht die Filmbranche in Hollywood die Softwareentwickler. Dies stimmt so natürlich nicht. Und auch wenn der Großteil der Bevölkerung nicht weiß, was Softwareentwicklung wirklich bedeutet, ist der Beruf des Softwareentwicklers gefragt wie nie. Kein Wunder also, dass das Interesse an diesem Beruf immer weiter wächst. Doch es braucht mehr, als nur die Leidenschaft mit kryptischem Code zu experimentieren, um als Entwickler auf dem Markt Fuß zu fassen… Mehr lesen

Schöne neue Berufswelt – immer und überall erreichbar

Noch vor 20 Jahren kam man sowohl im normalen Leben als auch in der Berufswelt ohne das Internet aus, allein schon weil es nicht gar flächendeckend zur Verfügung stand. Mittlerweile ist es aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenkenden, sei es im Job oder auch privat. Die Auswirkungen des Internets auf die Berufswelt sind heute klar ersichtlich. Neben eindeutigen wirtschaftlichen Vorteilen bringt die weltweite Vernetzung aber auch Nachteile mit sich. Mehr lesen

BYOD wird zur Herausforderung für IT-Abteilungen

Jeder zweite Mitarbeiter nutzt eigene elektronische Geräte für berufliche Zwecke. Das als BYOD (Bring Your Own Device) bekannte Konzept erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Doch lediglich 11 Prozent der Mitarbeiter, ein sehr kleiner Personenkreis, sorgt sich um die Sicherheit von Firmendaten auf den privaten Endgeräten. Diese Zahlen präsentierte das russische Softwareunternehmen Kaspersky, das im Juni 2015 in Kooperation mit B2B International eine Umfrage unter mehr als 12.300 Teilnehmern in 26 Ländern durchgeführt hat. Laut Kaspersky sind vor allem große und mittlere Unternehmen von Sicherheitsrisiken aufgrund von BYOD betroffen. Mehr lesen