25 Jahre Tschernobyl

Die Katastrophe von Tschernobyl [tʃɛɐ̯ˈnɔbɨl] ist heute genau 25 Jahre her.

Die Katastrophe ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Als erstes Ereignis wurde sie auf der siebenstufigen internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse als katastrophaler Unfall eingeordnet.

Bei einer Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es auf Grund schwerwiegender Verstöße gegen die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie der bauartbedingten Eigenschaften des mit Graphit moderierten Kernreaktors zu einem unkontrollierten Leistungsanstieg, der zur Explosion des Reaktors führte. Innerhalb der ersten zehn Tage nach der Explosion wurde eine Aktivität von mehreren Trillionen Becquerel freigesetzt. Die so in die Erdatmosphäre gelangten radioaktiven Stoffe, darunter die Isotope Caesium-137 mit einer Halbwertszeit (HWZ) von rund 30 Jahren und Iod-131 (HWZ: 8 Tage), kontaminierten infolge radioaktiven Niederschlags hauptsächlich die Region nordöstlich von Tschernobyl sowie viele Länder in Europa.

Beim Boston Big Picture gibt es dazu eine Fotoreihe:

Lehrerin zeigt Schüler als Terrorverdächtigen an

Aufgrund der anonymen Anzeige einer Lehrerin, hat der Staatsschutz einen 21-jährigen türkischstämmigen Deutschen wochenlang observiert. Die Lehrerin hatte einen Aufsatz des Jugendlichen über Weltethik gelesen und war daraufhin zu dem Schluß gekommen, das er mit terroristischen Vereinigungen in Kontakt stehen könnte. Daraufhin zeigte Sie ihn anonym bei der Polizei an, welche die Angelegenheit an den Staatsschutz weitergab. Weiterlesen…

Die Lehrerin darf übrigens weiter unterrichten, der Schüler hat mittlerweile die Schule verlassen. Ich lasse das mal unkommentiert…

(via und via)