WordPress Blog beschleunigen

Ich habe vor kurzem bei Perun einige schöne Codeschnipsel bzgl. WordPress-Tuning gefunden. Diese möchte ich euch hier natürlich nicht vorenthalten :).

Er erwähnt auf seiner Seite das Verbessern der Ladezeit mithilfe der Kompression. Dabei wird von Server statt dem normalen HTML Seiten eine gepackte Version versendet, oft mit GZip gepackt. Jeder Browser kann das heute entpacken, dies geschieht alles vollautomatisch, der User merkt gar nichts davon, außer natürlich die erhöhte Ladegeschwindigkeit, den es müssen schließlich weniger Daten durch´s Netz! Ich konnte damit die Ladezeit dieses Blogs um gut 1 Sekunde verbessern!

<FilesMatch "\\.(js|css|html|htm|php|xml)$">
SetOutputFilter DEFLATE
</FilesMatch>

Mit dem obigen Code werden JS, CSS, HTML, PHP und XML Dateien gepackt und somit verkleinert.
Je nach Server muss Deflate oder GZip verwendet werden, auf den all-inkl.com Servern scheint es Deflate zu sein.

Weitere Zeit kann man einsparen wenn man dem Client das lokale Caching erlaubt. Hierbei werden den HTTP Responses dann entsprechende Parameter mitgegeben:

ExpiresActive On
ExpiresByType text/css "access plus 1 month"
ExpiresByType application/javascript "access plus 1 month"
ExpiresByType application/x-javascript "access plus 1 month"
ExpiresByType image/gif "access plus 1 week"
ExpiresByType image/jpeg "access plus 1 week"
ExpiresByType image/png "access plus 1 week"

Der Code ist denke ich selbsterklärend ;). Beide Codeschnipsel müssen in die Datei .htaccess eingetragen werden.

Hier nochmal eine Variante mit GZip:

mod_gzip_on Yes
mod_gzip_dechunk Yes
mod_gzip_item_include file \.(html?|txt|css|js|php|pl)$
mod_gzip_item_include handler ^cgi-script$
mod_gzip_item_include mime ^text/.*
mod_gzip_item_include mime ^application/x-javascript.*
mod_gzip_item_exclude mime ^image/.*
mod_gzip_item_exclude rspheader ^Content-Encoding:.*gzip.*

2 Gedanken zu „WordPress Blog beschleunigen“

  1. Man sollte aber miterwaehnen das durch die Kompression zwar die Seite schneller aufgebaut wird aber dafuer muss die CPU mehr schuften egal ob clientseitig oder serverseitig (wobei hier das heftiger kommen kann).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *