Nebenjob als Blogger – Pro und Contra

Ein eigener Blog ist nicht nur ein interessantes Hobby um Leute kennenzulernen, sondern man kann damit durchaus auch richtig Geld verdienen. Viele Blogger erreichen dadurch dreistellige Zahlen als zusätzliches Monatsauskommen, was natürlich ein sehr überzeugender Grund ist, sich etwas näher mit diesem Thema zu beschäftigen. Ansonsten haben auch viele Unternehmen ihre Weblogs, wo sie aktuelle Informationen und Produktneuigkeiten vorstellen. Ein Nebenjob als Blogger ist eine ausgezeichnete Option, um von Zuhause aus Geld zu verdienen. Benötigt wird hierzu lediglich ein Computer mit gutem Internetanschluss, sowie natürlich auch die Liebe und die Zeit zum Schreiben. Mehr lesen

Das richtige Programm zur zeitgemäßen Buchhaltung

Eine lückenlose, rechtskonforme Buchführung ist für jedes Unternehmen unabdingbar. In vielen Unternehmen könnte die Arbeit mit Lohnabrechnungen, Bilanzen und Co jedoch wesentlich effizienter gestaltet werden. Moderne Softwareprodukte für Buchhaltung bieten sich für nahezu jedes Unternehmen an und ermöglichen es Zeit und Arbeitsaufwand einzusparen. Eine gute Buchhaltungssoftware kann mehr als nur Buchen, sondern unterstützt Mitarbeiter in zahlreichen Arbeitsvorgängen oder macht diese gar zum Teil überflüssig. Je nach Unternehmensart und -Größe bieten sich unterschiedliche Softwarelösungen an. Mehr lesen

Massive Ausbreitung von WLAN-Hotspots – das Für und Wider

WLAN-Hotspots stellen an öffentlichen Punkten, etwa Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels oder Restaurants ein öffentliches Netzwerk zur Verfügung. An diesen Hotspots kann jeder mit einem entsprechenden Endgerät (Smartphone, Laptop, Tablet etc.) kostenlos auf dieses Netzwerk zugreifen und so E-Mails abrufen oder im Internet surfen. Mit diesen Hotspots ergeben sich zahlreiche Vorteile, aber eben auch einige Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt. Denn nicht alle WLAN-Hotspots sind sicher für den Nutzer. Mehr lesen

Energie sparen mit einem WLAN Thermostat

controller-78445_640Bereits seit einigen Jahren klagen Deutsche Bürger über die ständig ansteigenden Energiekosten. Ganze 73% der gesamten Energiekosten werden in deutschen Privathaushalten von den Kosten für die Heizung eingenommen, so das statistische Bundesamt. Da Frieren in den eigenen vier Wänden keine Option darstellt, bleibt dem Bürger nichts anderes übrig, als die steigenden Kosten zu akzeptieren bzw. zu versuchen, den Energieverbrauch einzudämmen. Mehr lesen