Unternehmensführung leicht gemacht

computer-767776_640Wer sich selbstständig macht, den treibt wohl vor allem der Wunsch nach freier Zeiteinteilung und danach, nur noch die Aufträge anzunehmen und zu bearbeiten, die nicht nur Geld, sondern auch Spaß bringen. Und irgendwann wird der berufliche Alltag auch so aussehen.

In der Anfangszeit ist jedoch eher das Gegenteil der Fall: Man ist froh über jeden Kunden, und auch wenn man sein eigener Chef ist, arbeitet man zunächst eher mehr als in einem Angestelltenverhältnis. Es ist schließlich nicht einfach, sich mit einem neuen Unternehmen auf dem Markt zu etablieren.

Zusätzlich erschwert wird diese Phase durch diejenigen Bereiche der Unternehmensführung, die nicht direkt mit dem eigentlichen Kerngeschäft zu tun haben. Mehr lesen

Schöne neue Berufswelt – immer und überall erreichbar

Noch vor 20 Jahren kam man sowohl im normalen Leben als auch in der Berufswelt ohne das Internet aus, allein schon weil es nicht gar flächendeckend zur Verfügung stand. Mittlerweile ist es aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenkenden, sei es im Job oder auch privat. Die Auswirkungen des Internets auf die Berufswelt sind heute klar ersichtlich. Neben eindeutigen wirtschaftlichen Vorteilen bringt die weltweite Vernetzung aber auch Nachteile mit sich. Mehr lesen

Mehr Kundenzufriedenheit durch Softwarelösungen in der Finanz- und Versicherungsbranche

Eine enge Kundenbindung ist in der Finanz- und Versicherungswirtschaft besonders wichtig, da es hier auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ankommt. Damit der Kunde dem Versicherungsmakler oder Finanzexperten sein Vertrauen jedoch schenkt, muss dieser sich anstrengen und durch gute Beratung und Kommunikation punkten. Eine gute Maklersoftware, wie sie von IWM Software angeboten wird, unterstützt diese Arbeit optimal.
Moderne CRM-Systeme perfektionieren die Service-Qualität, helfen in einem beratungsintensiven Umfeld den Überblick zu behalten. Sie schaffen Transparenz und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit, womit letztendlich auch die zielführende Unternehmensstrategie effizienter gestaltet wird.

Datensicherheit mit professioneller Software erhöhen

In vielen, insbesondere kleineren Unternehmen wird häufig noch mit Excel-Tabellen gearbeitet. Damit jedoch werden Datenauswertungen und Datensicherheit unnötig erschwert. Vor allem aber der Sicherheitsaspekt, der heute bei vielen Kunden einen besonders hohen Stellenwert einnimmt, ist ein wesentlicher Faktor in diesem Zusammenhang. Ganz leicht könnten sensible Kundendaten in die falschen Hände geraten, einfach nur durch unbefugten Zugriff auf den jeweiligen PC.
Mit einer modernen Maklersoftware werden Kundenanfragen zentral gesammelt, gespeichert und verwaltet. So können Anfragen von Kunden schnell und ohne Gefährdung der Datensicherheit an die entsprechenden Kollegen weitergeleitet werden. Durch ein Bewertungssystem, bei dem Sterne vergeben werden, kann die Kundenbeziehung zudem direkt klassifiziert werden. Dadurch lassen sich Anfragen auch im Sinne der Priorität umgehend einschätzen.

Vereinheitlichung spart Zeit und Geld

Klare Strukturen, eindeutige Abläufe, gebündelte Funktionslösungen, Datenverfügbarkeit und vernetzte Teamarbeit sind die großen Vorteile einer Maklersoftware. Sie verschaffen Versicherungs- und Finanzunternehmen einen Wettbewerbsvorsprung, helfen zudem Zeit und Geld zu sparen. Eine auf die Branche abgestimmte Softwarelösung, die sich durch unterschiedliche Zusatzmodule ergänzen lässt, wie beispielsweise CTI-Telefonie, Leaderfassung oder Projektverwaltung, trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

Deutliche Arbeitserleichterung durch Komplettlösungen

Optimierte Finanzprozesse werden durch ein CRM-System unterstützt, sie erleichtern die Arbeit, da sich alle wesentlichen Informationen für ein Projekt oder einen Kunden einfach erfassen lassen. In der Datenbank können wichtige Unterlagen hinterlegt werden, wie etwa Eigenkapitalnachweise oder Exposés. Auch Provisionen lassen sich mit diesen Systemen schnell und einfach berechnen. Unrealistisches Zeitmanagement gehört mit der IWM Maklersoftware ebenso der Vergangenheit an wie schlecht geplante Routen im Außendienst. Die Maklersoftware optimiert all diese Prozesse und verfügt darüber hinaus über ein Zeiterfassungsmodul. Damit können Außendienst-Teams einen wesentlich besseren Service anbieten, da sich notwendige Arbeiten entsprechend zügiger erledigen lassen.

Technische Übersetzungen: Zwischen Fachwissen und Sprachgefühl

Deutschland ist ein Vorreiter in Sachen Technik. Viele deutsche Firmen agieren international und verkaufen ihre Produkte in die ganze Welt. Das Label „Made in Germany“ steht für Qualität und Zuverlässigkeit und ist ein echter Exportschlager. Neben den Produkten an sich entstehen im Prozess der Entwicklung, Planung, Fertigung und Vermarktung zahlreiche Texte, die sowohl der firmeninternen Kommunikation als auch dem Kontakt des Herstellers mit dem Kunden dienen. Dazu gehören Produktbeschreibungen und Sicherheitsdatenblätter, aber auch Handbücher, Gebrauchsanweisungen, Testberichte und die Firmenwebsite.

Um allerdings auf dem Markt erkannt und verstanden zu werden, ist es extrem wichtig, dabei die Sprache des Kunden zu sprechen. Daher benötigen sowohl große Firmen als auch kleine Betriebe regelmäßig Übersetzungen ihrer technischen Texte. Gerade bei umfangreichen Aufträgen und vertraulichen Informationen ist es ratsam, ein Übersetzungsbüro mit der Übersetzung zu beauftragen.

Wieso? Technische Texte stellen besondere Anforderungen an einen Übersetzer. Sie enthalten oft Fachtermini, die nur in diesem speziellen Kontext gebraucht werden und deren korrekte Übersetzung schwierig, aber essentiell ist: Der Kunde muss genau verstehen, worum es geht, sonst zweifelt er leicht an der Glaubwürdigkeit des Herstellers. Im schlimmsten Fall kann eine falsche oder ungenaue Übersetzung sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist also wichtig, dass der Übersetzer „vom Fach“ ist.

Im Gegensatz zu freiberuflichen Übersetzern, die sich oft nur auf ein Gebiet spezialisiert haben, verfügen Übersetzungsbüros meist über ein weites Netzwerk an technisch versierten Übersetzern aus allen Branchen. Je nach Fachgebiet kann der für den Auftrag am besten geeignete Übersetzer ausgewählt werden.

Gerade wenn es um große Aufträge geht und die Fehlertoleranz gering ist, sollten Sie nicht an der Übersetzung sparen. Es gibt spezielle Zertifizierungen für Übersetzungsbüros, die zum Beispiel vorschreiben, dass alle Übersetzungen vor der Auslieferung an den Kunden von einem erfahrenen Lektor korrekturgelesen werden müssen. Dieser Service mag ein bisschen teurer sein, stellt aber sicher, dass Ihr Text am Ende wirklich korrekt ist. Und wenn Sie einen Text gleich in mehrere Sprachen übersetzen lassen, bieten die meisten Übersetzungsbüros Ermäßigungen an.

Wenn Sie davon ausgehen oder bereits sicher wissen, dass Sie nicht nur einen Text übersetzen lassen wollen, sondern zum Beispiel eine Pressemitteilung inklusive Produktbeschreibung und ein paar Monate später die dazugehörige Gebrauchsanweisung, ist ein Übersetzungsbüro die richtige Wahl. Die meisten arbeiten mit CAT-Tools und Übersetzungsspeichern, in denen sie eigene Profile für jeden Auftraggeber anlegen. Gleiche Wörter in den Ursprungstexten können so auch bei Folgeaufträgen wieder genauso übersetzt werden. Das sorgt für Konsistenz in den Übersetzungen und wirkt überzeugender.

Um Kosten zu sparen, bietet es sich an, die Texte vor der Weitergabe an das Übersetzungsbüro etwas aufzubereiten. Word-Dokumente lassen sich am einfachsten bearbeiten , daher bevorzugen viele Übersetzer dieses Format. Es gibt zwar auch Übersetzungsbüros, die ungewöhnliche Dateiformate annehmen und auf Kundenwunsch umwandeln, das ist aber oft teurer. Dieses Geld können Sie sich sparen, indem Sie die Umwandlung selbst übernehmen. Fragen Sie im Zweifelsfall vorher nach, welches Format das Übersetzungsbüro bevorzugt.

Achten Sie auch auf Wiederholungen. Gerade auf Webseiten gibt es oft Textpassagen, die sich in verschiedenen Unterkategorien der Seite wörtlich wiederholen, zum Beispiel ein Slogan oder ein Qualitätsversprechen. Durch die Vermeidung von unnötigen Wiederholungen können Sie die Wortzahl und somit auch die Kosten für Ihre Übersetzung senken.

Planen Sie außerdem genügend Zeit für Ihre Übersetzung ein. Ein Übersetzer schafft ca. 2000 Wörter pro Tag, dazu kommt noch die Zeit, die das Lektorat und eventuelle Anpassungen des Layouts in Anspruch nehmen. Zwar gibt es auch die Möglichkeit der Express-Übersetzung, aber das treibt den Wortpreis wieder in die Höhe.

Durch kleine Vorarbeiten und eine gute Planung können Sie den Zeit- und Kostenaufwand für Ihre Übersetzung minimieren und Ihr Geld stattdessen in einen guten Übersetzer investieren. Übersetzungsbüros helfen Ihnen bei der Auswahl und können durch ihre Erfahrung im Bereich der technischen Übersetzungen kompetent entscheiden, welcher Übersetzer für Ihren speziellen Text geeignet ist.